ATTRAKTIONEN

Attraktionen in Chłopy (Bauerhufen) und in der Umgebung

Das Fischerdorf Chłopy und seine Umgebung bieten zahlreiche Freizeit-Möglichkeiten für jeden Alter. Unsere Holz-Ferienhäuser an der Ostsee sind eine ausgezeichnete Wahl für die Liebhaber der aktiven Erholung. Viele Fahrradwege und Wanderwege locken zu Spaziergängen, Ausflügen und Joggen an. Kilometerlange Wanderwege sind ideal für Menschen, die insbesondere Ruhe und den persönlichen Kontakt mit der Natur brauchen. Spaziergänge an der wunderschönen Ostseeküste mit breitem, sauberem Strand  bieten sich für alle richtigen Naturliebhaber als eine große Attraktion. Im Gegenteil zu den anderen Ferienorten, die normalerweise überfüllt sind, gibt es auf unseren Wanderwegen nicht so viele Menschen. Atemberaubende Küstenlandschaf und Charme der Ostsee ermöglichen Ihnen, die warmen sonnigen Urlaubstage voll zu genießen. Zusammen mit Ihrer Familie oder Freunden verbringen Sie hier einen herrlichen Urlaub, und kommen glücklich und entspannt wieder nach Hause.

Chłopy (Bauerhufen)

Chłopy (Bauerhufen) - bekannt seit dem achtzehnten Jahrhundert als Fischerdorf Borovo, und seit 1840 als Bauerhufen - beliebtes Feriendorf. Der Ort entwickelte sich im neunzehnten Jahrhundert zu einem kleinen Seebad mit einer bescheidenen Infrastruktur. Heute liegt es im Mittelpunkt unserer Küstenlinie, direkt am Ufer, 6 km von Mielno (Großmöllen) entfernt, dem vor allem unter jungen Menschen beliebtesten Ferienort. Es ist das einzige erhaltene Fischerdorf in Polen mit etwa 200 Einwohnern. Das ganze Dorf besteht aus mehreren Fischerhütten aus dem neunzehnten Jahrhundert, die in der Fachwerk- Konstruktion gebaut wurden. Aufgrund der erhaltenen, traditionellen Anordnung der Gebäude, die typisch für die alten Fischerdörfer ist und der vielen historischen Fachwerkhäuser wurde das Dorf ins Register der Kulturdenkmäler eingetragen.

Warum sollen Sie Ihren Strandurlaub ausgerechnet in Chłopy (Bauerhufen) verbringen?

Eine zweifellose Attraktion ist der lokale Fischereihafen, wo man den Fischern bei ihrer Arbeit zusehen kann. Die Fischerboote fahren jeden Morgen von Chłopy raus und rein, um viele Fischarten zu fangen. Danach werden sie tief ans Ufer gezogen. Mit Einstimmung des Eigentümers kann man sogar in das Fischboot hineinschauen, was sicherlich eine besondere Attraktion und Spaß für Kinder bedeutet. Sie können ein fantastisches Abenteuer erleben und zusammen mit den Fischern zum Fischen aufs Meer rausfahren. Es wäre sehr interessant und spannend den Fischern bei ihrer Arbeit zuzusehen und vor allem den Sonnenaufgang vom Meer aus zu genießen. Fotos von solchem Ausflug würden Ihre Freunde bestimmt tief beeindrucken.

Täglich können Sie frischen Fisch direkt vom Boot kaufen und ihn später zu Hause grillen oder backen.
Eine andere leckere Delikatesse ist geräucherter Fisch - der Stolz des ganzen Fischdorfes. Das Fische Räuchern ist in der modernen Küche nicht mehr aus Gründen der Konservierung gefordert. Denn hier hat sich unlängst die Tiefkühltruhe bewährt. Jedoch aus Gründen des besonderen Aromas und Geschmacks hat das Fisch Räuchern auch in der heutigen Zeit seine Bedeutung. Es weckt Bewunderung, wenn die Fischer ihren selbstgefangenen Fisch eigenhändig zubereiten und räuchern können.

Die Naturumgebung der Landgemeinde bildet eine ideale Basis für alle Formen der aktiven Touristik. Die Fahrrad- und Wanderwege locken zu Spaziergängen, Ausflügen und Joggen an.

Entlang der Straße nach Mielenko wachsen äußerst seltene in Polen Bäume, so genannte türkische Haselbäume. Sie sind deutlich über ein Jahrhundert alt, haben breite Krone ausgebildet und eine Höhe von etwa 14 m erreicht. Ihre Baumrinden besiedeln Flechten, symbiotisch lebende Doppelorganismen aus Pilzen und Algen, die nur in ungestörten Naturregionen und in einem sehr sauberen Umgebung zu finden sind.
Die Haselbäume wurden noch von deutschen Siedler gepflanzt.

Ein wahres  Juwel der Architektur befindet sich neben dem Hauptabstieg zum Strand - ein vielseitiges Pensionsgebäude aus dem Anfang des XX Jahrhunderts. Derzeit ist es ein wunderschön restauriertes Gebäude, wo sich abends in der Sommersaison Tanzpartys unter den Sternen stattfinden.

Auf der gegenüberliegenden Seite des Pensionsgebäude gibt es ein anderes Schmuckstück der lokalen Architektur - Ferienhäuser, die aufgrund der erhaltenen, traditionellen Anordnung der Fachwerkhäuser mit großer Sorgfalt restauriert worden sind.

Am Ostrande des Dorfes, direkt an der Waldstraße nach Mielenko verläuft der 16. Meridian. Dieser Punkt wurde durch einen großen Stein markiert. Von der vorteilhaften geographischen Lage wurde Gebrauch gemacht, um das Dorf zu fördern. Es wurde eine Vereinigung 16. Meridian gegründet, ein Verein, der das Fischerdorf berühmt machen soll und zu seiner Entwicklung beitragen will. Er organisiert vielseitige Veranstaltungen für Touristen und Einheimische, die die alte Fischereitradition, das tägliche Leben der Fischer und die lokale Küche annähern soll.

Für den echten Schatzsucher haben wir eine andere Attraktion, den Bernstein, das Gold der Ostsee, das vor etwa 40 bis 50 Millionen Jahren aus dem Harz subtropischer Nadelwälder entstand. Viele Menschen glauben an seine heilsame Wirkung bei Hautkrankheiten und Zahnschmerzen. Wer ihn finden will, muss genau zwischen Sand und Muscheln hinschauen. Bernstein ist im Vergleich zu echten Steinen sehr leicht und glänzt in der Sonne. Die besten Chancen, Bernstein zu finden, haben Sammler nach Stürmen mit auflandigen Winden, vor allem im Herbst und Winter. Ist das Wasser in den Sommermonaten warm, stehen die Aussichten schlecht, auf Bernstein zu stoßen. Denn nur, wenn das salzige Meerwasser kalt ist und dadurch eine große Dichte besitzt, treibt es den Bernstein nach oben. Wer selbst ein schönes Exemplar gefunden hat, kann es sich in Bernsteinladen schleifen, polieren und mit einem Loch und Aufhänger versehen lassen. Als eine angenehme Urlaubserinnerung natürlich!